• Häufig gestellte Fragen (FAQ)
Home > Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Auch wenn wir uns sehr bemüht haben in allen unseren Ausbildungsbeschreibungen und Seminarbeschreibungen alle wesentlichen Informationen transparent für Sie darzustellen, gibt es doch immer noch offene Fragen. Die häufigsten gestellten Fragen sind hier gesammelt. Wenn Sie ein Frage haben, die hier nicht beantwortet werden kann, so freuen wir uns auf Ihren Anruf. 

Allgemeine Fragen

Damit die individuelle Betreuung und ein intensives Lernen möglich ist, halten wir unsere Gruppen für alle Ausbildungen und Weiterbildungen an unserer Schule klein. D. h. pro Kurs sind max. 12 Teilnehmer.

Das Dozententeam der Kosmetikschule und Massageschule Meuser setzt sich aus staatlich anerkannten Therapeuten, Trainern und Fachlehrern zusammen wie z.B. Masseuren, Physiotherapeuten, Kosmetikerinnen, Heilpraktikern, Ärzten, die selbst noch zusätzlich über vielfältige Fortbildungen verfügen und seit vielen Jahren in ihrer Branche erfolgreich selbständig tätig sind. Profundes Fachwissen und die Freude am Unterrichten zeichnet alle unsere Dozenten aus. Unsere  Teilnehmer erleben eine entspannte Atmosphäre über die gesamte Ausbildungsdauer - so macht lernen Spaß.

Die Auflistung in einem anerkannten Wellnessverband stellt allein noch lange keine Qualitätsaussage dar. Immer mehr Wellnessverbände sprießen aus dem Boden und verfolgen (häufig) rein kommerzielle Zwecke, in dem sie zum Beispiel Wellness-Ausbildungsanbieter gegen Gebühren oder Abschlussprovisionen einen Werbeplatz ermöglichen. Sie werden daher die Kosmetikschule und Massageschule Meuser in keinem Wellnessverband finden. Ausbildungsqualität zeigt sich einerseits durch erfolgreiche Absolventen, die im Berufsleben Fuß fassen konnten und andererseits durch die vielen persönlichen Weiterempfehlungen zufriedener Teilnehmer unserer Massageschule, Kosmetikschule und Fußpflegeschule.

Kosmetikausbildung

Eine wichtige Grundvoraussetzung ist die Freude im Umgang mit Menschen, das Interesse an Pflege, kosmetischen Produkten sowie Beauty. Sie sollten bereits ein  gepflegtes Erscheinungsbild haben und Sie sind neugierig, was es immer wieder Neues in der Welt der Kosmetik und Beautybranche zu entdecken gibt.  

Da bei der Kosmetikausbildung die Inhalte Dermatologie, Anatomie, Produktkunde und Wirkstoffe eine große Rolle spielen, ist ein Interesse in diesen Bereichen von Vorteil. 

Sie benötigen mindestens einen Hauptschulabschluß. Altersgrenzen gibt es bei uns nicht. Die Welt der Kosmetik begeistert jung und alt und außerdem ist es für einen Neuanfang nie zu spät. 

Grundsätzlich ja! Im Gegensatz zu Luxemburg benötigt man in Deutschland nach einer kosmetischen Ausbildung keine Berufserfahrung um eine Selbständigkeit aufzunehmen. Wir empfehlen jedoch, jenachdem wie alt Sie sind, eine gewisse Zeit in diesem Beruf im Angestelltenverhältnis zu arbeiten. Hierbei sammeln Sie wertvolle Praxisroutine, die Ihnen später in der Selbständigkeit zugute kommt.

Ein häufiges Berufsziel unserer Absolventen ist der Start in die Selbständigkeit. Hierzu empfehen wir Ihnen unser Seminar Existenzgründung. Die eigene Kosmetikpraxis ist verlockend und sicherlich auch finanziell attraktiv. Das notwendige Know-How erlerne n Sie dazu bei uns innerhalb des Ausbildung.

Um sich in dem Beruf Kosmetikerin beruflich erfolgreich entwickeln zu können, ist das wichtigste Entscheidungskriteritum für Sie, eine qualifizierte und erfolgreiche Kosmetikschule mit Know how und Transparenz zu besuchen. Das bedeutet, achten Sie auf die Qualifikation der Dozenten, sind die Preise transparent oder gibt es versteckte Kosten, wie groß sind die Lerngruppen. Kleine Lerngruppen steigern den Erfolg! Welchen Abschluss erhalten Sie? Ist es eine interne Schulprüfung oder befinden Sie sich an einer staatlich anerkannten Berufsfachschule, die eigens eine Prüfungsordnung sowie Prüfungsausschuss über das zuständige Bildungsministerium für diese Ausbildung beantragt und genehmigt bekommen hat?

Insgesamt sollte die Kosmetikschule einen seriösen und professionellen Eindruck machen und bestenfalls eine anerkannte kosmetische Berufsfachschule sein. Letztendlich verlassen Sie sich auch auf Ihr Bauchgefühl, wenn Sie das erste Beratungsgespräch haben. Stellen Sie alle Fragen, die für Sie wichtig sind und nehmen Sie auch gerne den kostenfreien Schnuppertag in Anspruch. 

Manchmal schleicht sich der Eindruck ein, dass bei der Vielzahl der Inhalte in Praxis und Theorie die einjährige Kosmetikausbildung viel zu kurz ist. Und manchmal sagen die Leute aus dem Umfeld „Lern doch was richtiges" oder "Mach doch eine dreijährige Ausbildung“.

Unsere Erfahrung und Meinung dazu. Wie bieten als staatlich anerkannte Ergänzungsschule Berufsfachschule die Ausbildung in einem anstatt in drei Jahren an. Wie kann das sein? In einer klassischen Lehre darf man als Kosmetikerin zu Beginn der Ausbildung die Liegen neu beziehen, das Zubehör reinigen, den Kunden Kaffee bringen, die Regale abstauben, Proben sortieren, Postverkehr erledigen und so weiter. Sicherlich pädagogisch für ganz junge Menschen ein Fakt, der irgendwie dazu gehört. Wir jedoch empfinden das als Zeitverschwendung, da es zwei weitere Jahre dauert, bis man das Gelernte profitabel einsezten kann und sich weiter qualifzieren kann. 

Deshalb lernt man an der Kosmetikschule und Massageschule Meuser von der ersten Stunde an Praxis und Theorie. Qualität nicht Quantität ist wichtig. Die Lerninhalte innerhalb dieser Kosmetikausbildung sind auf dem Arbeitsmarkt in unsere Region Trier sowie in Luxemburg und Saarland sehr gefragt. Mit genau diesem Konzept sind wir und unsere Schüler seit über zehn Jahren sehr erfolgreich. Sicherlich nicht immer ein Spaziergang, aber die Mühe lohnt sich um in diesem tollen Beruf als Kosmetikerin oder Naturkosmetikerin arbeiten zu können. 

 

Das ist kein Problem! Das Prinzip ist wie in jedem Handwerk "learning by doing". Sie erhalten ein Maximum an Praxis innerhalb der Schulzeit. An unserer Schule arbeiten die Schüler nach fünf Monaten an echten Kunden. Dieses Fach heißt kosmetische Modellpraxis. Während den regulären Unterrichtszeiten in kosmetischer Praxis behandeln unsere Schüler ihre ersten eigenen Kunden. So werden Sie bis zur Abschlussprüfung richtig fit gemacht und brauchen in der Regel anschließend kein Praktikum zu absolvieren. Sie starten direkt ins Berufsleben!

 

Wir hören oft die Frage, welches Durchschnittsalter unsere Schüler haben oder ob der Teilnehmer zu alt für eine neue berufliche Orientierung ist. Hier können wir ganz klar sagen, das dem mit Sicherheit so nicht ist! Für einen Neuanfang in den Berufsbereichen Kosmetik, Massage, Fußpflege und Entspannung ist es nie zu spät. 

An unserer Schule egal ob KosmetikausbildungMassageausbildung, Fußpflegeausbildung oder Entspannungsausbildung sind alle Alterklassen zwischen 16 und 65 Jahren vertreten. Wir sind eine kunterbunte Mulit-Kulti-Gemeinschaft. Bei uns sind von frischen Schulabsolventen und Studenten über Mamas und Papas die was neues machen möchten oder jahrzehntelange Berufstätige, die sich neu orientieren möchten alles vertreten. Wir stehen auf dem Standpunkt - und das zeigt auch die Erfahrung der letzten zehn Jahre - dass alle voneinander profitieren. Jung lernt von Alt – Alt lernt von Jung. 

Massageausbildung

Massieren lernen ist ein Handwerk. Grundsätzlich besitzen Sie nach einer Massageausbildung an unserer Schule alle Kentnisse, die Sie dazu befähigen, Ihre Leistungen an zahlenden Kunden anzuwenden. Manche Teilnehmer vertiefen das Gelernte lieber noch an ihnen bekannten Personen, andere wiederum fühlen sich direkt so sicher, dass sie an der Front arbeiten können. 

Ja. Wenn Sie sich für einen Massagekurs entschieden haben, absolvieren Sie zunächst diese Module und im Anschluß können Sie alle weiteren Massagen an unserer Massageschule buchen.  

Eine wichtige Voraussetzung ist das Interesse am Umgang mit Menschen, ein gepflegtes Erscheinungsbild sowie das Interesse an Massagen. 

Da bei der Massageausbildung theoretische Inhalte wie Aufgaben, Strukturen und Funktionen der Muskulatur sowie allgemeine Krankheitsbilder im Bezug auf den Bewegungsapparat vermittelt werden, ist ein anatomisches Interesse von Vorteil. 

Sie benötigen keinen bestimmten Schulabschluss oder perfektes Deutsch. Altersgrenzen haben wir auch keine, da die Welt der Massagen jung und alt begeistert und es nie zu spät für einen Neuanfang ist. 

Um sich in dem Bereich der Massagen beruflich erfolgreich entwickeln zu können, ist das wichtigste Entscheidungskriteritum für Sie, eine qualifizierte und erfolgreiche Massageschule mit Know how und Transparenz zu besuchen. Das bedeutet, achten Sie auf die Qualifikation der Dozenten, sind die Preise transparent oder gibt es versteckte Kosten, wie groß sind die Lerngruppen. Kleine Lerngruppen steigern den Erfolg! Wird zur Leistungsfestellung des Teilnehmers eine Prüfung absolviert und haben Sie genug Zeit, einzelne Massagemodule ausreichend zu üben, bevor die nächste Technik auf dem Unterrichtsplan steht.

Insgesamt sollte die Massageschule einen seriösen und professionellen Eindruck machen und bestenfalls eine anerkannte Berufsfachschule sein. Letztendlich verlassen Sie sich auch auf Ihr Bauchgefühl, wenn Sie das erste Beratungsgespräch haben. Stellen Sie alle Fragen, die für Sie wichtig sind.

Absolut! Das häufigste Berufsziel unserer Absolventen ist der Start in die Selbständigkeit. Die eigene Massagepraxis, der Mobile-Massageservice oder ein Fitnessstudio mit Massageservice werden von vielen Absolventen der Kosmetikschule und Massageschule Meuser erfolgreich in die Tat umgesetzt. Das notwendige Know-How erlernen Sie dazu bei uns innerhalb des Kurses.

Ja. Am Ende der Massageausbildung findet sowohl eine theoretische als auch praktische Leistungsprüfung statt. So können Sie auch ganz sicher sein, dass Sie alle Anforderungen, die dieser Beruf mit sich bringt erfüllen. 

Das hängt ganz von Ihnen ab! Das Prinzip ist wie in jedem Handwerk „learning by doing“. Innerhalb der Massageausbildung erhalten Sie ein Maximum an Praxis, arbeiten an echten Kunden und sollten die Zeiten zwischen den Präsenztagen zum Üben an Freunden und Familie sinnvoll nutzen.  Dieser Teil der Massageausbildung ist sehr wichtig, da Sie hier die Massageroutine entwickeln. So werden Sie bis zur Abschlussprüfung zum Massagetherpaeut, Massagefachkraft oder Wellnessmasseur richtig fit gemacht und brauchen in der Regel anschließend kein Praktikum zu absolvieren. Sie starten direkt ins Berufsleben!